Ein paar Worte zu … PERRY RHODAN 2949

am

Ich gebe zu, daß ich mit diesem Manuskript so meine Probleme hatte. Es war erstens einmal mein ganz persönlicher Anspruch, den Roman unmittelbar vor dem Zyklus-Halbfinale noch ein bißl besser als meine sonstigen Texte zu gestalten. Dieses Gefühl hat mich, wie ich im Nachhinein nun weiß, doch auch am freien Schreiben gehindert. Zweitens handelt es sich bei Die Biophore um den letzten Band einer Trilogie, die die Geschehnisse auf der Extremwelt „Last Hope“ behandelt. Dementsprechend eng waren die Romane 2947 – 2949 miteinander verknüpft – und dementsprechend komplex war die Arbeit. Es wurden massenweise Mails hin- und hergeschickt, ich mußte mir Ratschläge von unserer „Team-Technikerin“ holen und auch mit meinem Redakteur immer wieder über den Text reden. Jedenfalls hat sich bei PERRY RHODAN 2949 gezeigt, wieviel ein gutes Team wert ist.
Um den Aufwand, der da betrieben wurde, mal in – ungefähre – Zahlen zu fassen: Ich mußte während des Schreibens mit fünf Kollegen eng zusammenarbeiten – und es waren circa 180 teilweise sehr lange Mails, die ich weggeschickt und die ich bekommen habe.

PR2949Cover

Zum Inhaltlichen:

Die Konstellation Perry Rhodan II und Adam von Aures ist höchst interessant zu erzählen, sie ist aber gespickt mit Haken und Ösen. Welche von beiden Figuren ist bestimmend, an wem orientiere ich mich als inhaltliche Leitfigur? Da der noch relativ junge und unerfahrene Rhodan II, dort eine geheimnisvolle und starke Persönlichkeit … Wie gehe ich mit Nebenfiguren um, die Kai Hirdt und vor allem Verena Themsen in den Vorgängerromanen 2947 und 2948 aufgebaut haben? Welchen Platz räume ich der Extremwelt Last Hope ein, die ja wirklich einiges zu bieten hat? Wie gestalte ich die Stadt, in der die Erlebnisse spielen? Wie setze ich den Marschiere-Viel in Szene, der von Arnd Drechsler äußerst beeindruckend aufs Titelbild gehievt wurde? Und da ist ja auch noch diese zweite Handlungsebene, die ganz woanders angesiedelt ist und die ich mit der ersten (vage) verknüpfen mußte …

Ich werde hier natürlich keine Antworten geben. Aber es waren halt wirklich viele – inhaltliche – Fragen, die mich während der Schreibarbeit beschäftigten. Sie ratterten im Hinterkopf mit wie eine Synchronisationsstimme, die sich nicht abstellen läßt. Da geht’s um Blickwinkel des Betrachters, um Verhaltensweisen oder darum, wer aus welcher Perspektive was sehen und wissen darf … Jedermann, der sich mit dem Schreiben intensiver beschäftigt, kennt derartige „Geisterstimmen“. Sie sind ein inneres Korrektiv und halten Dich auf Spur, sie können aber auch ganz schön lästig sein.

Letztlich hab ich für mich doch noch einen guten Weg gefunden, um die Geschichte dieses Romans richtig und unterhaltsam zu erzählen. Und jetzt bin ich gespannt, was die Leser dazu sagen werden.

 

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Peter Uwira sagt:

    „Lästige Geisterstimmen“ und „Inneres Korrektiv“ … klingt stark nach Extrasinn:-)
    Danke auch für die kleine Mike Oldfield Episode. Ich finde solche Schmankerln immer sehr erfrischend!

    1. mmthurner sagt:

      Gerne – und danke fürs Lob.

  2. Hallo, ich mag Perry Rhodan sehr gerne als Hörspiel abends hören. Ich finde es sehr interessant wie sich eine so große Geschichte, die ständig von anderen fortgesetzt wird, entwickelt und ich hab mich immer gefragt wie da wohl die Abläufe bei der Arbeit sind. Seit einiger Zeit arbeite ich an meinem ersten eigenen Buch mit einer eigenen Welt und dabei habe ich bemerkt wieviele Sachen man beim Erschaffen und Planen beachten muss. Danke für den interessanten Einblick.

    1. mmthurner sagt:

      Gerne – und danke fürs Lesen/Hören.
      Die PERRY RHODAN-Serie ist irrsinnig komplex, aber es wirken halt auch eine Menge Leute mit, die Fehler so gut es geht im Griff behalten. Als Einzelner hat man zwar mehr Kontrolle über seine eigenen Welten, aber man muß halt auch viele Dinge alleine bewältigen.
      Wenn es bei Dir um den Weltenbau im engeren Sinne geht, hätte ich hier eine Seite, die vielleicht ein bißl hilfreich ist: http://www.weltenbau-wissen.de/wp-content/uploads/2015/11/Weltenbau_Wissen_Fragenkatalog.pdf

      Schöne Grüße

      Michael

      1. Vielen Dank für den Link, ich werde mir das mal in Ruhe angucken sobald ich Zuhause bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s