Mein Ebook zum Thema „Heftroman“

Vor einigen Monaten habe ich aus einer Laune heraus damit begonnen, die Entstehung eines PERRY RHODAN-Romans mit tagebuchähnlichen Beiträgen in meinem Blog zu begleiten. Es gab kein Konzept für diese Serie, kein langes Nachdenken. Ich hab einfach über das geschrieben, was mir während der Manuskriptarbeit so durch den Kopf ging. Und das war dann doch…

Herbst-Schreibcamp

Das siebentägige Herbst-Schreibcamp findet vom 28. Oktober bis 3. November 2018 statt. Das Seminar ist grundsätzlich für Autoren-Anfänger offen.  Fortgeschrittene sind natürlich ebenfalls willkommen. Wir arbeiten an vorab eingereichten Texten, machen einige Übungen und sprechen über „Problemzonen“. Sprich: wie schreibe ich glaubwürdige Action-Szenen und knackige Dialoge, wie konstruiere ich Handlungsbögen. Weitere, ausführliche Infos zum siebentägigen…

Ein paar Worte zu … PERRY RHODAN 2949

Ich gebe zu, daß ich mit diesem Manuskript so meine Probleme hatte. Es war erstens einmal mein ganz persönlicher Anspruch, den Roman unmittelbar vor dem Zyklus-Halbfinale noch ein bißl besser als meine sonstigen Texte zu gestalten. Dieses Gefühl hat mich, wie ich im Nachhinein nun weiß, doch auch am freien Schreiben gehindert. Zweitens handelt es…

Die PERRY RHODAN-Autorenkonferenz

Einmal im Jahr ruft die Redaktion zur Autorenkonferenz, und wir alle kommen natürlich gerne. Leo Lukas und ich hatten vermutlich die längste Anreise aus Wien nach Karlsruhe, aber die Zeit ließ sich lässig damit überbrücken, daß wir darin wetteiferten, wer den anderen besser vom Schreiben/Arbeiten abhalten könnte. Unglaublich, was einem da alles einfällt … Die…

Interviewt!

Folgendes Kurz-Interview hat Madlen Bihr, Verlagsangestellte beim PERRY RHODAN-Verlag, für den PERRY RHODAN-Band 2944 mit mir geführt. Wer nicht die Gelegenheit hatte, es dort zu lesen – bittesehr. Madlen: Welches Buch hast du zuletzt gelesen? MMT: Ich lese immer zwei bis drei Dutzend Bücher gleichzeitig. Vermutlich sind es sogar mehr, seufz. Das letzte Buch, das ich…

Wozu ein Bild inspiriert …

(Österreich) Der Angriff der Wildenten erfolgte völlig überraschend in der gestrigen Dämmerstunde. Auf breiter Front und in militärisch exakter Formation überquerten sie den See von Süd nach Nord, um in die Gärten der Anrainer einzufallen und Beute zu machen. Ingomar F, 98, Pensionist: „Es woa wia in der Normandie damois. Sie woan anfoch überall.“ Gerda…

Sporterinnerungen (2)

Es war 1982, mein Matura-/Abi-Jahr. Die schriftlichen Prüfungen hatte ich mit ach und weh hinter mich gebracht, auf die mündlichen Prüfungen war ich leidlich gut vorbereitet. Im Fach „Betriebskunde“ hatte ich spekuliert und war auf nur etwa zwei Drittel der möglichen Prüfungsfragen vorbereitet. Natürlich kam eine aus dem letzten Drittel, und ich hatte den Scherben…