Die Erfolge der Madeleine Puljic

Die Erfolge der Madeleine Puljic

Ich kenne Madeleine Puljic seit einigen Jahren – und gestern hat sie für ihr Buch Noras Welten den heuer erstmals ausgelobten, gut dotierten Deutscher Selfpublishing-Preis (dspp) erhalten. Ich gratuliere ganz herzlich! Ich weiß ein bißl was darüber, wie akribisch Madeleine an ihren Büchern arbeitet. Wie viel Energie sie investiert, mit welcher Begeisterung sie an ihren … Weiterlesen

Einsteins Tränen

Einsteins Tränen

Auf den PERRY-Roman mit der Nummer 1165 hatte ich mich als Leser, damals, im Jahr 1983, besonders gefreut. Willi Voltz-Romane übten eine ähnliche Faszination auf mich aus wie Geschichten von Carl Barks, die in der Micky Maus erschienen. Sie waren herausragend, ohne daß ich mit meinen knapp 21 Jahren hätte sagen können, woran das lag. … Weiterlesen

Weltenbau

Der Weltenbau ist für mich einer der faszinierendsten Teile der Schreibarbeit. Wenn nicht grad Expo-Vorgaben dem Text ein enges Korsett anlegen, kann man sich auf diesem Gebiet gründlich austoben und Freiräume nutzen. Zu meiner Freude hab ich derzeit eine PERRY RHODAN-Welt fast zur Gänze für mich alleine. Es gibt ein paar Parameter, auf die ich … Weiterlesen

Exposés und ein tiefer Seufzer

Bei meinen Schreibcamps ist es eines der beliebtesten Themen: die Gestaltung eines Exposés. Ein ausgereiftes Expo ist nun mal die Zutrittskarte zu den Verlagshäusern – und es ist verdammt schwierig, eine Handlungszusammenfassung so zu formulieren, daß ein Redakteur sie versteht und auch interessiert. Es gibt gewisse Formalismen, die bei der Gestaltung eines Expos erfüllt werden … Weiterlesen

Aus der Familienchronik

Meine Familiengeschichte ist nicht außergewöhnlich, aber sie spiegelt den Wandel der Welt und der Werte im Laufe des 20. Jahrhunderts sehr schön wider. Ich hab schon einmal über meinen Großvater erzählt (Großvater und Rapid). Diesmal möcht ich ein wenig über seine gescheiterte erste Ehe erzählen – und wie er meine Großmutter kennenlernte. Mein Urgroßvater mütterlicherseits … Weiterlesen

Von Hoffnungen und Erwartungen

Ich hab mich vor nunmehr fünfzehn Jahren auf gut Glück in den Wahnwitz „Ich-werde-Autor“ gestürzt. Ich wollte es einfach mal probieren. Mir war von vornherein klar, daß sehr viele Unwägbarkeiten mit diesem Berufsbild verbunden sind – aber ich hab sie tunlichst ignoriert. Die Selbständigkeit ist an und für sich schon ein großes Abenteuer. Darüber hinaus … Weiterlesen

In eigener Sache

Es gibt Aufs und Abs im Leben, das gehört nun mal dazu. Ich bin alt genug, um schlechteren Daseinsphasen mit einem gewissen Langmut begegnen zu können und mir selbst zu sagen, daß es sowieso irgendwann mal wieder bergauf geht. Aber ich muß mich auch immer wieder überprüfen und Dinge, die ich tue, in Frage stellen. … Weiterlesen

Zu PERRY RHODAN 2921

Zu PERRY RHODAN 2921

Die Gewitterschmiede war eine meiner schwereren Übungen. Über jupiterähnliche Planeten wissen wir nun mal relativ wenig, und aufgrund der Dichte der Handlung mußte ich im Vorfeld schon ein bißl mehr über die Bedingungen auf und in einer derartigen Welt in Erfahrung bringen. Bevor ich mich an die Schreibarbeit setzte, ging es also viel um wissenschaftliche … Weiterlesen

Die Entstehung eines PERRY-Romans (16)

Während der kommenden Wochen erzähle ich über die Arbeit an meinem nächsten PERRY RHODAN-Roman. Diese kleine Blog-Serie soll über die einzelnen Arbeitsschritte, über Leid und Freud beim Schreiben informieren, über Hemmnisse und Hindernisse und Erfolgserlebnisse.   So, der Roman ist abgegeben, die Arbeit vorerst erledigt. Wie immer wird alles noch eine Weile in mir nachwirken. Aber … Weiterlesen