Experimentierfreude

Während der nächsten Tage habe ich die Gelegenheit, mal ein wenig meine schriftstellerischen Grenzen auszuloten. Dazu ist zu sagen, daß ich mich auf ein Manuskript nur wenig vorbereite. Ich lese und folge selbstverständlich einem Exposé, sofern es im Rahmen einer Serienhandlung vorliegt. Auch bei meinen eigenen Werken erstelle ich Handlungsvorgaben (so wird es von den Verlagen auch verlangt). … Weiterlesen

Meine Top Ten

Vor kurzem hab ich in der Perrypedia im Statistikbereich gelesen, daß mittlerweile über hundert Romane von mir erschienen sind. Etwas, worauf ich richtig stolz bin, das ich aber auch mit einer gewissen Demut sehe. Es ist nun mal der PERRY RHODAN-Mythos,  auf den es ankommt. Es zählt die Zufriedenheit der Leser – und nicht irgendwelche persönliche Befindlichkeiten. Ich hab mal … Weiterlesen

Kurzgeschichten

Es ist lange her, daß ich mich derart intensiv mit Kurzgeschichten beschäftigt habe. Insgesamt sind’s drei, die ich in den nächsten Wochen fertigstellen soll. Eine davon ist im Perryversum angesiedelt, die beiden anderen im Horror-Bereich.  Wie die meisten Autoren des phantastischen Genres liebe ich Kurzgeschichten. Die Arbeit an einer Short Story – das ist für mich die Königsdisziplin. Man muß … Weiterlesen

Zu PERRY RHODAN 2866

Zu PERRY RHODAN 2866

Puha. Dieses Manuskript war ein hartes Stück Arbeit. Es hat mächtig Spaß gemacht, den Weg Atlans und seiner beiden Begleiter, Lua Virtanen und Vogel Ziellos, nachzuzeichnen. Doch Teil der Aufgabe dieses Romans war es, eine Klammer zu schließen, und das forderte mich ganz schön. Vier Romane lang (PERRY RHODAN 2863 – 2866) ging es um den … Weiterlesen

Über das Schreibtempo

(Vorneweg: Diese Anmerkungen beziehen sich ausschließlich auf die Arbeit an einem PERRY RHODAN-Roman. Die Arbeit an einem derartigen Manuskript ist weitaus härter und intensiver als an jedem anderen Text, den ich bislang verfaßt habe.) Wenn ich an einem PERRY RHODAN-Roman arbeite, setze ich mir ein Ziel von etwa zwölf-  bis vierzehntausend Anschlägen (etwa zweitausend Wörter) … Weiterlesen

Erstbegegnung

Zur Zeit arbeite ich an einem PERRY RHODAN-Manuskript. Diesmal beschäftige ich mit einer Figur, die gut im derzeit laufenden Zyklus integriert ist, eine sehr wichtige Rolle spielt – und die ich niemals zuvor durch die Handlung geleiten durfte. Ich kenne sie also bloß als Leser. (Der Einfachheit halber schreibe ich ab hier von X ausschließlich in … Weiterlesen

Zu PERRY RHODAN 2863

Zu PERRY RHODAN 2863

Achtung, hier wird leicht gespoilert. Es macht also Sinn, zuerst den PERRY-Band 2863 zu lesen und dann meine Randbemerkungen dazu: Der PERRY RHODAN-Roman 2863 ist der Auftakt zu einer weitgehend geschlossenen Geschichte, die vier Bände umfassen wird. Ich hatte das Privileg, Beginn und Abschluß dieses „Viererblocks“ zu schreiben – und ich habe es sehr genossen. … Weiterlesen

Das zweite Halbjahr 2016

Ich wage gern mal einen Blick voraus und schätze ab, was das nächste Halbjahr für mich bringt. Manche Schreib-Aufträge sind bereits in trockenen Tüchern, andere sind bloß angedacht. Aber es macht auch für mich Sinn, zwischendurch mal abzuschätzen, worauf ich mich in den nächsten Monaten einstellen muß. – Derzeit liegt ein PERRY RHODAN-Exposé für mich … Weiterlesen

Schreibcamp mit Andreas Gruber

Schreibcamp mit Andreas Gruber

Manche Entscheidungen müssen früh getroffen werden. So auch jene über das Fünf-Tages-Schreibcamp im Frühjahr 2017. Das Datum wurde mit 26. bis 30. April 2017 festgelegt – und ich habe diesmal einen ganz besonderen Mitstreiter an meiner Seite, nämlich Andreas Gruber. Andreas ist als Bestseller-Autor im Thriller- und Phantastik-Genre bekannt und war in den letzten Jahren regelmäßig in … Weiterlesen