Das Weltverschwörungs-Exposé

Im Laufe einer längeren Unterhaltung mit einem Freund via Mail ist folgender Entwurf für eine Weltverschwörungsgeschichte entstanden. Frage: Gibt’s etwas, das unbedingt noch rein sollte? Die Geschichte umfaßt den Liechtensteinischen Geheimdienst als Hintergrundmacht, die die Geschicke auf unserer Welt lenkt. Weiters biete ich einen depressiven Helden im Alter von 106 Jahren an, der während der…

Tipps für Bücherwürmer

Sind Bücherwürmer anwesend? – Ich hoffe doch. Letztlich gibt es keine bessere Methode, den Isolationswahnsinn zu übertauchen, als sich für eine Weile aus der virenverseuchten Welt auszuklinken und sich wegzuträumen. Ich habe ein paar Informationen zu ehemaligen Schreibcamp-Besuchern zusammengesucht. In der folgenden Liste findet ihr Autorinnen und Autoren, die allesamt euer Interesse verdienen. Schaut doch…

Das Projekt meines Lebens

Eigentlich sollte ich ganz dringend an einem Manuskript sitzen und es endlich fertigstellen. Aber mir ist leider etwas dazwischengekommen. Ein Neujahrsvorsatz, der sich binnen weniger Tage von einer spinnerten Idee zu einem festen Gedankenkonstrukt entwickelt hat und mich einfach nicht mehr losläßt. Ich kann und will an dieser Stelle noch nichts Inhaltliches verraten. Es hat…

Leseempfehlungen (und was für die Ohren)

Ich bin ein manischer Leser. Ich lese beim Essen, beim Spazierengehen, in der Straßenbahn, im Bett, auf der Toilette. In der Früh, zu Mittag, am Abend. Bücher, Magazine, Zeitungen.  Selbst Gebrauchsanweisungen für Nasensprays mit einer Salzlösung lese ich von vorne bis hinten durch. Ich schaue mir das Kennzeichen jedes einzelnen Autos an, an dem ich…

Das erste Halbjahr 2020

Ich möchte – fast schon traditionell – auf das nächste Halbjahr vorausblicken. Was wird mich bis Juni 2020 arbeitsmäßig beschäftigen, welche neuen Herausforderungen erwarten mich? Nachdem ich im vergangenen Jahr reichlich PERRY RHODAN-Romane geschrieben habe, wird’s im ersten Halbjahr wohl deutlich ruhiger werden. Ein Manuskript werde ich vermutlich noch im Dezember beginnen, ein zweites folgt…

Warum Facebook für mich Scheiße ist

In aller Kürze: Ich habe mich vor nunmehr zwei Wochen von Facebook verabschiedet. Sprich: Das Konto ist desaktiviert. Vermutlich werde ich nochmals für ein, zwei Wochen zurückkehren und ein paar „Aufräumarbeiten“ erledigen. Aber der eigentliche Abschied ist besiegelt. Es gibt schwerwiegende private Gründe, die mich zu diesem Schritt bewogen haben. Aber auch solche, über die…