Musik, ein Gschisti-Gschasti – und ein Dankeschön an den Achtel-Pauli

Ich bin eigentlich ein Kind der Siebziger und der Achtziger, aber die Musik, die für mich die meiste Bedeutung hat, ist in den Sechzigern angesiedelt. Ich kann deutlich mehr über die Anfänge von The Who, Manfred Mann, Pink Floyd mit Syd Barrett, Status Quo oder The Animals erzählen als über Gruppen/Sänger, die in meinen Jugendjahren…

Schlaflos in Wien

Wenn ich nicht so recht schlafen kann, mach ich halt einen Spaziergang und konzentrier mich auf die Umgebung. Es findet in der Nacht so eine Art Umkehrung statt: Dinge, die sonst unauffällig sind und im Verborgenen bleiben, treten auf einmal im Licht von Straßenlaternen deutlicher hervor. Was friedlich und ruhig wirkt, kann schon mal unheimlich…

Das Weltverschwörungs-Exposé

Im Laufe einer längeren Unterhaltung mit einem Freund via Mail ist folgender Entwurf für eine Weltverschwörungsgeschichte entstanden. Frage: Gibt’s etwas, das unbedingt noch rein sollte? Die Geschichte umfaßt den Liechtensteinischen Geheimdienst als Hintergrundmacht, die die Geschicke auf unserer Welt lenkt. Weiters biete ich einen depressiven Helden im Alter von 106 Jahren an, der während der…

Tipps für Bücherwürmer

Sind Bücherwürmer anwesend? – Ich hoffe doch. Letztlich gibt es keine bessere Methode, den Isolationswahnsinn zu übertauchen, als sich für eine Weile aus der virenverseuchten Welt auszuklinken und sich wegzuträumen. Ich habe ein paar Informationen zu ehemaligen Schreibcamp-Besuchern zusammengesucht. In der folgenden Liste findet ihr Autorinnen und Autoren, die allesamt euer Interesse verdienen. Schaut doch…

Das Projekt meines Lebens

Eigentlich sollte ich ganz dringend an einem Manuskript sitzen und es endlich fertigstellen. Aber mir ist leider etwas dazwischengekommen. Ein Neujahrsvorsatz, der sich binnen weniger Tage von einer spinnerten Idee zu einem festen Gedankenkonstrukt entwickelt hat und mich einfach nicht mehr losläßt. Ich kann und will an dieser Stelle noch nichts Inhaltliches verraten. Es hat…

Leseempfehlungen (und was für die Ohren)

Ich bin ein manischer Leser. Ich lese beim Essen, beim Spazierengehen, in der Straßenbahn, im Bett, auf der Toilette. In der Früh, zu Mittag, am Abend. Bücher, Magazine, Zeitungen.  Selbst Gebrauchsanweisungen für Nasensprays mit einer Salzlösung lese ich von vorne bis hinten durch. Ich schaue mir das Kennzeichen jedes einzelnen Autos an, an dem ich…