Wir werden alle sterben!

Gedanken zur Figuren- und Autorenentwicklung Gerhard Huber ist ein Autorenkollege, den ich bei meinem allerersten Schreibcamp in Hinterzarten/Schwarzwald als höchst interessanten Menschen kennengelernt habe. Er beschäftigt sich intensiv mit der Materie des Schreibens, mit seinen Mechanismen – und schreibt darüber hinaus gelungene, spannende, lustige und zum Nachdenken anregende Geschichten. Vor einigen Jahren habe ich als…

Wie erschaffe ich ein lebendiges Fossil?

Wie schon im vergangenen Jahr möchte ich auch im heurigen Spätherbst (ehemaligen) Schreibcamp-Besuchern die Gelegenheit geben, mein Blog zu kapern. Sie können berichten, was sie wollen. Einzige Bedingung ist, daß ihr Text mit dem Autorendasein in Verbindung stehen muss.  Den Anfang macht heuer Andreas Prodehl. Ich hatte schon mehrmals das Vergnügen, ihn bei meinen Schreibcamps mit…

Alles aus Liebe

(Ein Gastbeitrag von Thomas Lang.) Es begab sich im vorigen Jahr zu Weihnachten, dass ich mal wieder bei meinem Chef um eine Gehaltserhöhung bettelte. Dieser meinte dazu: „Sie müssen das mal so sehen: Ein Mensch der 1000 € im Monat verdient und davon 900 € verausgabt, ist doch glücklich, weil was übrig bleibt. Und jemand…

Von der Idee zur fertigen Story

Ein Gastbeitrag von Roman Schleifer zur Entstehung einer STELLARIS-Geschichte – und zu einem Weihnachtswunder. Roman ruft auch zu einer Spendenaktion auf, bei der es einen richtig tollen Preis zu gewinnen gibt. Mehr dazu weiter unten im Text.     Sobald ich erzähle, dass ich zusätzlich zu meinem Brotjob Schriftsteller bin, prasseln eine Unmenge an Fragen…

Aus dem Alltag einer Übersetzerin (Teil 2)

(Ein Gastbeitrag von Jery Schober. Der erste Teil ihres Textes ist am 5. Dezember 2018 erschienen.)   Wie läuft nun so ein Auftrag ab? Ich bekomme eine Anfrage vom Verlag oder direkt vom Autor. Nach den Preisverhandlungen (üblich sind Bezahlung pro Normseite oder pro Wort des Ausgangstextes) vereinbaren wir eine Frist, bis der die Übersetzung…

Aus dem Alltag einer Übersetzerin (Teil 1)

(Ein Gastbeitrag von Jery Schober.) »Wenn das Buch gut ist, liegt es am Autor, wenn es schlecht ist, am Übersetzer.« Eine Variation dieses Satzes lese und höre ich beinahe täglich. Anfangs hat es mich gekränkt, wenn Plotelemente und Wortwiederholungen, die vom Autor so vorgegeben wurden, meiner Übersetzung angekreidet wurden. Mittlerweile denke ich mir, aus einem Ackergaul…