Eine Erfolgsbilanz

Im Oktober 2011 fand das erste Schreibcamp in Hinterzarten statt, mit Frank Borsch und mir als Seminarleiter. Die Gruppe harmonierte ausgezeichnet.  Natürlich hatten die einzelnen Teilnehmer unterschiedliche Ansichten, was den Nutzen dieser Arbeitswoche betraf. Der eine wollte mal ins Berufsbild des Autors hineinschnüffeln und der nächste einen anderen Blickwinkel auf die Schreibarbeit bekommen. Andere Leute sahen das Schreibcamp als Zwischenstation auf ihrem Weg zum Profi-Autor.

Jeder Teilnehmer konnte sich im Laufe dieser Woche weiterentwickeln. Umso schöner ist es für mich zu sehen, wie weit es einige meiner damaligen „Schüler“ mittlerweile gebracht haben.

Da wäre einmal Ansgar Back. Der Mann hat längst bei der Heftserie MADDRAX angedockt. Schrieb er die beiden ersten Romane (327 und 332) gemeinsam mit einer Co-Autorin, so hat er den dritten (Nummer 352) nun alleine verfaßt – und der vierte ist bereits in Arbeit.

Ansgar hat eine ganz besondere Schreibe, die mir irrsinnig zusagt. Roh, brutal, geradlinig.  Ich wünsche mir sehr, daß er das Fantasy-Projekt, an dem er grad nebstbei arbeitet, bald an den Mann bringt.

Dann haben wir da Gerhard Huber vulgo Francis Farmer. Der Straubinger ist ein Literat vor dem Herrn, der ein deutlich besseres Sprachgefühl als ich besitzt, seufz.

Er hat eine Story im Rahmen der Stellaris-Kurzgeschichten bei PERRY RHODAN veröffentlicht, er hat einen halben MADDRAX-Roman geschrieben (Nr. 346), er belegte Plätze bei Story-Wettbewerben und ist in literarischen Anthologien vertreten. Und ich glaube, daß das erst der Anfang ist …

Die Dritte im Bunde ist Steffi Jahnke, ihres Zeichens PERRY RHODAN NEO-Autorin, und nicht nur das. Sie arbeitet u.a. bei MADDRAX mit, war bei STERNENFAUST tätig und hat unter Pseudonym sehr, sehr gefällige erotische Romane verfaßt. Auch bei den Serien „SunQuest“ und „Elfenzeit“ war sie tätig.

Steffi war schon längst auf dem Weg Richtung Profi, als sie sich beim Schreibcamp auf die Schulbank setzte. Aber ich denke, daß sie dort einen schönen Schritt vorwärts gemacht hat. Ich lasse sie mal selbst zu Wort kommen:

„Das Schreibcamp war ein großartiges Abenteuer mit vielen netten Leuten, bei dem ich meine Kenntnisse vertiefen und neue, wertvolle Perspektiven über das Schreiben und seine Inhalte gewinnen konnte. Auf jeden Fall eine lohnenswerte Reise, egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, die ihre Qualitäten selbstkritisch überprüfen möchten. Das Camp hat mich auch darin unterstützt/bestärkt, meinen gut bezahlten Nebenjob auf Dauer sausen zu lassen ^^.“
Mittlerweile hatte ich bei meinen nun regelmäßig stattfindenden Schreibcamps Besuch von weiteren professionellen oder semiprofessionell tätigen Autoren:
Oliver Fröhlich, unter anderem PERRY RHODAN NEO-Autor, sagte nach dem Schreibcamp im Herbst 2013:  „Trotz heftigster Zeitnot habe ich mich nach langem Hin und Her entschieden, beim Schreibcamp mitzumachen. Ich komm ja sonst schon so selten ins fremdsprachige Ausland … Kurzum: Ich habe es nicht bereut. Supernette Leute , super Dozenten, super Essen . Es gab viel zu lachen, viel zu schwitzen, viel zu lernen, aber wenig zu schlafen. Andererseits, wer braucht schon Schlaf?“
Beim Schreibcamp im Frühjahr 2014 war Erfolgsautor Andreas Gruber zugegen (www.agruber.com). Die breite Leserschaft kennt ihn für seine Thriller, zum Beispiel Rachesommer (bei Goldmann erschienen). Er sagt, kurz und bündig: „Das Schreibcamp ist eine intensive Extremerfahrung für Körper und Geist, die jeder Autor zumindest einmal erlebt haben sollte.“
Wieder mit an Bord war im Frühjahr 2014 Ansgar Back (siehe weiter oben), der sich längst als Autor etabliert hat und bei MADDRAX mittlerweile zum Stammpersonal zählt. Er sagt: „Die Erfahrungen vom Camp wirken in mir nach. Wird hoffentlich noch eine Weile dauern, bis der Zauber verfliegt. Auch wenn Pollenreste davon immer in mir schlummern werden. Das war ganz großes Kino.“
Mehrmals als Gast mit an Bord hatte ich Kai Hirdt, der heutzutage für PERRY RHODAN NEO schreibt und (Stand: Mai 2016) für die zwölfteilige JUPITER-Miniserie (ebenfalls im PERRY RHODAN-Universum angesiedelt) verantwortlich zeichnet.
Madeleine Puljic ist eine erfolgreiche Selfpublisherin. Ihre Bücher, u.a. Herz des Winters und Flammen des Sommers, platzieren sich immer wieder ausgezeichnet in den amazon-Ranglisten.
Gerry Haynaly ist im Perryversum zu Hause. Er schrieb mehrere Romane zu PERRY RHODAN NEO. Jüngst verfaßte er einen Beitrag zur Miniserie PERRY RHODAN Arkon.
Wolf Binder vulgo Wolfgang Oberleithner ist mittlerweile wie Ansgar Back fest in jenem Team verankert, das die Romanserie MADDRAX verantwortet.
Bekannt geworden ist Roman Schleifer für seine Beiträge zur Kurzgeschichten-Serie STELLARIS. Aber auch bei der PERRY RHODAN-Miniserie STARDUST hinterließ er mit zwei Romanen seine Spuren.
(Fortsetzung folgt.)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s