Alte Eisen auf Reisen – Zwischenbericht

Am 6. Juli habe ich meine Sachen gepackt und bin mit dem Motorrad losgedüst. Vergangenen Mittwoch, mehr als vier Monate später, habe ich wieder in Wien aufgeschlagen. Nicht, um meine Tour zu beenden. Ich hatte/habe hier einige Termine zu absolvieren und setze anschließend die Alte Eisen auf Reisen-Tour fort. Was ist in diesen vier Monaten…

Unterwegs-Skizzen (1): das Gaffa-Tape

Ich führe eine intensive Liebesbeziehung zu und mit Gaffa-Tapes. Ich habe das Textilband in den Achtzigern bei meinem Studentenjob als Backstage-Arbeiter auf Bühnen kennen und schätzen gelernt. Seitdem habe ich immer eine Rolle Gaffa mit dabei, wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin. Es ist so unglaublich vielseitig einsetzbar und hilft mir über das eine…

Weidingers Worte zu WEGA 2

Erich Weidinger dient mir als Gradmesser zur Qualität der Miniserie PERRY RHODAN WEGA, die ich als Expo-Autor mitgestalten darf. Zu jedem der zwölf Romane werde ich mir seine Meinung einholen. Bei Erich kann ich mich drauf verlassen, dass er nichts beschönigt und mir geradeheraus antwortet. Ich habe Erich vor einigen Jahren anlässlich eines Schreibcamps in…

Alte Eisen auf Reisen – das Trainingslager

Meine Reise, die mich nächstes und übernächstes Jahr durch drei Kontinente bringen soll, wirft ihre Schatten voraus. Ich muß noch heuer intensiv testen, wie dann mit dem Motorrad alles klappt, wie ich selbst auf die Mühen der Reise reagiere, welche Probleme entstehen könnten. Also bin ich seit einigen Wochen unterwegs, um mich Stück für Stück…

Einige Worte zu … PERRY RHODAN 3073

Diesmal sind es wirklich nur einige Worte. Ich möchte mich nicht vor dieser vergnüglichen Arbeit drücken, aber derzeit pressiert es an einer anderen Arbeitsfront. Also muß ich hier kürzen. Nachdem der Band 3072 von Leo Lukas große Wellen geschlagen hat, erwarte ich mir für diesen Roman eigentlich auch den einen oder anderen Verriß. Das Thema…

Interview mit … Philipp M.

Philipp M. hat mich kürzlich über die Kontaktadresse meiner Homepage angemailt und mir ein paar Zeilen zu seiner „Karriere“ als PERRY RHODAN-Leser und der seines Vaters geschrieben. Ich fand seinen Kommentar derart interessant und anrührend, dass ich Philipp zu einem kleinen Interview gebeten habe. Philipp, erzähl mir bitte vorab ein wenig über dich selbst. Woher…