Filed under Übers Schreiben

Die Entstehung eines PERRY-Romans (4)

Während der kommenden Wochen werd ich über die Arbeit an meinem nächsten PERRY RHODAN-Roman erzählen. Diese kleine Blog-Serie soll über die einzelnen Arbeitsschritte, über Leid und Freud beim Schreiben informieren, über Hemmnisse und Hindernisse und Erfolgserlebnisse.  Vorab ein kleiner Tipp: Wer die Texte dieser zehn- bis fünfzehnteiligen Serie über die Entstehung eines PERRY-Romans aktuell lesen möchte, … Weiterlesen

Die Entstehung eines PERRY-Romans (3)

Während der kommenden Wochen werd ich über die Arbeit an meinem nächsten PERRY RHODAN-Roman erzählen. Diese kleine Blog-Serie soll über die einzelnen Arbeitsschritte, über Leid und Freud beim Schreiben informieren, über Hemmnisse und Hindernisse und Erfolgserlebnisse.  Vorab ein kleiner Tipp: Wer die Texte dieser zehn- bis fünfzehnteiligen Serie über die Entstehung eines PERRY-Romans aktuell lesen möchte, … Weiterlesen

Die Entstehung eines PERRY-Romans (2)

Während der kommenden Wochen werd ich über die Arbeit an meinem nächsten PERRY RHODAN-Roman erzählen. Diese kleine Blog-Serie soll über die einzelnen Arbeitsschritte, über Leid und Freud beim Schreiben informieren, über Hemmnisse und Hindernisse und Erfolgserlebnisse. Vorab ein kleiner Tipp: Wer die Texte dieser zehn- bis fünfzehnteiligen Serie über die Entstehung eines PERRY-Romans aktuell lesen möchte, … Weiterlesen

Die Entstehung eines PERRY-Romans (1)

Während der kommenden Wochen werd ich über die Arbeit an meinem nächsten PERRY RHODAN-Roman erzählen. Natürlich werd ich nicht alles verraten, denn ein bißl geheimnisumrankt soll die Arbeit eines Autors schon bleiben 🙂 Diese kleine Blog-Serie soll in erster Linie über die einzelnen Arbeitsschritte, über Leid und Freud beim Schreiben informieren, über Hemmnisse und Hindernisse … Weiterlesen

Zu PERRY RHODAN 2913

Zu PERRY RHODAN 2913

Puha. Das war ein hartes Stück Arbeit, dieser Roman. Ich habe etwa eine Woche länger gebraucht als bei einem anderen Manuskript, ohne genau erklären zu können, woran es gelegen hat. Fakt ist, daß ich mich recht intensiv mit den Gegebenheiten an Bord eines Raumschiffs beschäftigen mußte. Zeitweise hatte ich am Rechner parallel zueinander zehn Datenblätter … Weiterlesen

Kurze Bestandsaufnahme

Ein Manuskript ist fertiggeschrieben, zigfach kontrolliert, auf Logikbrüche überprüft, endkorrigiert und abgeschickt. Weggeschickt hab ich den Roman um 4:20 in der Früh, nachdem ich knapp 18 Stunden daran gearbeitet hab, unterbrochen bloß von Nahrungsaufnahme (essen kann ich das nicht nennen), Tee aufsetzen und der einen oder anderen Pinkelpause. Der Tag davor ist ähnlich abgelaufen, bei … Weiterlesen

Das besondere Titelbild

Das besondere Titelbild

PERRY RHODAN-Band 2913 mit dem Titel Das neue Imperium erscheint zwar erst in einigen Wochen, aber schon jetzt gibt es das dazugehörige Titelbild auf diversen Plattformen zu bewundern. Und ich möcht vorab ein bißl was dazu zu erzählen. Es ist glaub ich Ewigkeiten her, daß ich mit Dirk Schulz ein Titelbild ausführlicher besprechen konnte. Wir haben in den letzten … Weiterlesen

Reise ins Unbekannte

Reise ins Unbekannte

Es ist die Natur, die mich inspiriert, immer wieder. Dazu braucht’s bloß einen Blick aufs Kleine. Auf winzige, scheinbare Belanglosigkeiten am Wegesrand. Und dann schreibe ich Geschichten. Ich muß es bloß zulassen. Ich muß mich bloß trauen. Manchmal kostet es Überwindung, denn ich muß mich mit meinen Spintisierereien dem Leser gegenüber verantworten. Er urteilt: gut, schlecht, langweilig, spannend, unverständlich, phantasievoll. Vier … Weiterlesen

Rückblick aufs Schreibcamp

Mit ein wenig zeitlicher Distanz möchte ich ein Fazit zum letztwöchigen Schreibcamp ziehen. Ich brauchte tatsächlich Ruhe, um mir all das durch den Kopf gehen zu lassen, was während dieser fünf Tage passiert ist. Ich war beeindruckt von meinem Co-Moderator, Andreas Gruber, der mit seiner Kompetenz und seinem Wissen der wichtigste Baustein fürs Gelingen meines Schreibcamps war. … Weiterlesen

Zu PERRY RHODAN 2906

Zu PERRY RHODAN 2906

Es ist jedes Mal aufs Neue eine Qual für mich, ein fertiges PERRY-Manuskript abzugeben und dann tagelang auf das Urteil des Redakteurs warten zu müssen. Man könnte meinen, daß ich mich längst daran gewöhnt hätte – ist aber nicht so. Es ist immer wieder dasselbe: Ich habe das Gefühl, einen guten Roman geschrieben zu haben – und … Weiterlesen