Das zweite Halbjahr 2017

BuschJulchen

Wilhelm Busch, aus „Julchen“ (1877)

„Eins zwei drei, im Sauseschritt
Läuft die Zeit; wir laufen mit.“

 

 

Und wusch, ist das erste Halbjahr schon fast wieder um. Zeit für mich, ein Stückchen nach vorne zu blicken und darüber zu plaudern, was ich in den nächsten Monaten so alles vorhabe.

Ich hab in den letzten Jahren recht viel für PERRY RHODAN geschrieben. Hauptsächlich für die Erstauflage, aber auch nach langer Zeit wieder mal einen Roman für die NEO-Serie. Dazu kamen zwei für die Mini-Serie ARKON.
Im zweiten Halbjahr 2017 wird’s, wenn alles normal läuft, in dieser Hinsicht deutlich weniger von mir geben. Noch im Juni kümmere ich mich um ein Manuskript für die Erstauflage, aber das war’s dann wohl für einige Monate. Vermutlich bin ich erst im Oktober wieder dran, und wie es danach weitergeht, kann ich aus heutiger Sicht noch nicht sagen.

Für COCO ZAMIS finalisiere ich in den nächsten Wochen einen weiteren Teilroman. Ob und wann ich mich wieder mal mit der bezauberndsten Hexe des Horror-Genres auseinandersetzen werde, kann ich noch nicht sagen.
Bei MADDRAX pausiere ich derzeit. Erstens gibt es eine Menge gute Autoren, die dem Redakteur zur Verfügung stehen. Zweitens fällt es mir schwer, in der Materie drin zu bleiben. MADDRAX ist komplex und ich müßte die Serie regelmäßig als Leser verfolgen, um mitschreiben zu können. Da fehlt’s mir eindeutig an Zeit, das muß ich so ehrlich sagen.

Ein weiterer Fixpunkt in meiner Planung ist das Herbst-Schreibcamp (29. Oktober bis 4. November 2017), bei dem mich Leo Lukas unterstützen wird. Sieben Tage lang werd ich mit talentierten Anfängern und Fortgeschrittenen die Autorensinne schärfen, üben und an Texten feilen.

Ich werd weiterhin mit Beam eBooks zusammenarbeiten. Ich liebe die Abwechslung zum herkömmlichen Schreiben. Die Zusammenarbeit mit Beam bringt ein bißl was Journalistisches mit sich, beinhaltet auch ein klein wenig Redakteursarbeit und „zwingt“ mich, eine Menge (guter) Bücher zu lesen. Besser geht’s ja nicht, oder?

Darüber hinaus ist das zweite Halbjahr terminlich noch ziemlich ungeplant. Es gibt Dinge, die ich schon lange vor mich her schiebe. So möcht ich verflixt nochmal endlich meinen Kurzgeschichten-Band mit dem Titel Universum in der Tasche im Selfpublishing-Bereich veröffentlichen. Aber ich mußte einsehen, dass an dem Buch nach wie vor ein bißl was zu tun ist – und daß noch ein, zwei neue Geschichten geschrieben werden wollen.
Weiters gibt es ein vages Konzept, das ich gemeinsam mit dem wunderbaren Arndt Drechsler in Angriff nehmen möchte. Es hat peripher mit PERRY RHODAN zu tun. Wenn wir das auf irgendeine Weise hinbekämen, tät ich mich schon sehr freuen.

Natürlich gibt’s Pläne für eigenständige Romanprojekte. Leider ist da noch nix in trockenen Tüchern. Was ich persönlich schad finde; es gibt eine Menge Geschichten, die ich liebend gern erzählen würde. Und ich kenne mich mittlerweile gut genug, um zu wissen, daß ich die Abwechslung in jeglicher Form brauche. Ich mag es, von der Arbeit nach Fremd-Expos zu eigenen Konzepten, von Buch- zu Heftromanlänge, von SF zu Fantasy zu Horror zu Krimi zu springen. Diese Mischkulanz hilft mir, immer wieder neue Ansätze zu finden und (hoffentlich) gut zu schreiben.

Advertisements

2 thoughts on “Das zweite Halbjahr 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s