Ganz kurz zu Facebook

Ich gebe offen zu, daß mir Facebook nie sonderlich sympathisch war. Die Plattform entspricht sehr wenig dem, was ich persönlich bin und sein möchte. Mich selbst ins Rampenlicht zu stellen, war mir immer schon zuwider.

Auch mag ich die Geschäftsideen nicht, die hinter FB stecken. Ich fühle mich von der Werbung belästigt. Die Kontrolle über das, was ich in der Timeline sehe und nicht sehe, unterliegt zu großen Einschränkungen. Ich bekomme eine Realitität vorgespiegelt, die schlichtweg falsch ist … Es gibt einen Haufen Gründe, warum ich FB in Zukunft nur noch sehr eingeschränkt nutzen werde. Ich bitte um Verständnis.

 

Advertisements

14 thoughts on “Ganz kurz zu Facebook

  1. FB will zuviel Privates wissen. Ich denk nicht dran, denen meinen Namen zu verraten, kommt überhaupt nicht in die Tüte! Aber als Autor ohne Pseudonym hat man da keine Wahl!

  2. Geht mir ähnlich. Bin leider aufgrund diverser Aktivitäten (Band, PUNKFOTO u.ä.) auf einen größeren Verteiler angewiesen, aber ich bin nicht mehr bereit, deshalb all die Kröten zu schlucken, die mir Facebook vorsetzt. Die eigene mentale Deformation inbegriffen. Hatte mein Profil und meine Seiten die letzten 6 Wochen deaktiviert, und das hat schon mal sehr gutgetan. Über den Sommer muß ich leider bei FB mehr machen, aber danach ist wieder Tauchstation angesagt. Aufgetaucht wird dann nur noch, wenns Butter bei die Fischer gibt …

  3. ganz verstehe ich Dich jetzt nicht, bist ja doch a öffentliche Person, zumindest a bisserl (ein wenig), mit wem solltstest denn kommunizieren wenn nicht mit uns…

    • Meinst Du damit, daß ich auf FB kommunizieren MUSZ, auch wenn mir das keine Freude bereitet? – Ich werde weiterhin ab und zu über berufliche Dinge erzählen, aber ich werd darüber hinaus nicht mehr viel auf FB machen.

    • Reicht dazu das Netz an sich nicht aus? Manchmal habe ich so das Gefühl es gibt Leute für die ist das Netz nur noch bestehend aus Amazon, Facebook, Twitter und ein bisschen google.

  4. Ich wehre mich auch schon lange dagegen. Aber als Autor werde ich es wohl bald auch mal versuchen. Wenn es mich zu sehr ärgert, werde ich mich da aber auch wieder zurückziehen. Es wird ein Versuch, mehr nicht.
    Tatsächlich finde ich Blogs immer noch wesentlich schöner als Alternative. Sie erhalten nur leider viel zu wenig Aufmerksamkeit.

  5. @Oliver Müller

    ja, hätte es selbst nicht gedacht, da gab es Facebook schon, kannte nur noch keiner damals.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s