Dreierpack

Während der letzten Wochen und Monate war ich mit einem recht ungewöhnlichen Projekt beschäftigt, das im PERRY RHODAN-Kosmos angesiedelt war und ist. Ich hatte von den beiden neuen Expokraten, Christian Montillon und Wim Vandemaan, Exposés für gleich drei Heftromane hintereinander bekommen, für eine Trilogie also. Das ist schon eine ungewöhnliche Sache. Der Letzte, der eine derartige Mammutarbeit auf sich nahm, war Kurt Mahr, der die Bände 1159 – 1161 verfaßte, vor bald 30 Jahren!

Auf den Inhalt der drei Romane werde ich nun nicht eingehen, sehr wohl aber auf das Drumherum. Die Expokraten lösen ja damit schon mal ihr Versprechen ein, den Themen jenen Raum zu geben, die sie benötigen und vertragen. (In diesem ganz speziellen Fall war es wirklich dringend notwendig, ausreichend Platz zur Verfügung zu haben.)

Drei Heftromane haben in etwa die Länge einer PERRY RHODAN-Taschenbuchs, von denen ich schon einige geschrieben habe. Man könnte also glauben, daß ich problemlos damit zurechtkommen würde. War aber nicht so. Ich mußte mächtig kämpfen, mußte mich immer wieder aufs Neue motivieren. Schließlich sollte ein jedes Heft auch für sich selbst stehen. Es mußte einen passenden Handlungsbogen aufweisen und zumindest einen Teilabschluß bieten.

Die Expokraten haben mir zwar hervorragend zugearbeitet; dennoch hatte dieses Projekt unglaubliche Tücken. Ich mußte mich bereits in der ersten Teilstrecke auf Dinge vorbereiten, die in der dritten handlungsrelevant werden würden. Dies betraf in erster Linie mein Personarium, Welche Funktion würde ein gewisser „Sei-bei-mir“ in weiterer Folge ausfüllen? Sollte ich ihn für die finale Auflösung durch alle drei Romane mitnehmen oder ihn doch nur als Nebenfigur für einen einmaligen Auftritt heranziehen? Sollte ein Ort, den ich im dritten Teil benötigte, im zweiten erwähnt werden, ohne daß diese Textstelle deplatziert wirkte?

Es waren unglaublich viele Details zu beachten, und ich habe mich so weit es ging auf mein Gefühl verlassen. Dennoch mußte ich so präzise und „manuskriptübergreifend“ wie schon lange nicht mehr arbeiten. Für mich persönlich ist diese Trilogie auf jeden Fall ein Highlight meiner bisherigen Karriere als Mitglied des PERRY RHODAN-Teams. Jetzt kann ich nur noch warten und mich überraschen lassen. Wie werden die Leser diese Trilogie aufnehmen?

 

Advertisements

2 thoughts on “Dreierpack

  1. Mein lieber Michael marcus !

    Du wirst wohl „ertragen“ müssen, das da wie immer ein „Für und
    Wider“ stehen wird, wie immer im Forum zu lesen…………………..
    Aber ich warte schon auf diese „Trilogie“ von Dir ……………….
    Für mein „Amüsement“, zur Befriedigung meiner Leselust………….
    P.S.: Wann kommen Deine „Tat-Orte“ aus Dortmund auf
    Deine Tat-Orte……………….???

    LG Dein Fan Heinz-Ulrich „overhead“

    • Servus Heinz-Ulrich,

      das "Für und Wider" ist Teil meines Berufs. Eine Schreibe gefällt nun mal nicht jedermann gleich gut, da bin ich auch froh darüber. Hm. Ob ich über Dortmund nochmals was schreibe? Hm.

      Schöne Grüße,

      Michael

      Gesendet: Dienstag, 14. Mai 2013 um 23:05 Uhr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s