Unterwegs im Kahlsack …

„Turils Reise“ und „Plasmawelt“ erschienen 2009 und 2010, jeweils beim Heyne-Verlag. Beide Geschichten, in ca. 400 Seiten starke Taschenbücher gepackt, sind im selben Universum angesiedelt, dem sogenannten „Kahlsack“. Dieses Universum gehört MIR; es existiert in meinem Kopf und auf einigen Arbeitsblättern. Es wartet darauf, mit noch mehr Leben befüllt zu werden, noch lange nicht sind alle Ideen zu Papier gebracht worden. 

Über diese Links bekommst Du Gelegenheit, die ersten Kapitel der beiden Bücher anzulesen:

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Turils-Reise-Roman/Michael-Thurner/e293891.rhd;jsessionid=D510E715DCE548EE90F0F900EFD05E96

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Plasmawelt-Roman/Michael-Thurner/e351595.rhd 

Advertisements

3 thoughts on “Unterwegs im Kahlsack …

  1. Dein Kahlsack-Universum sprengt wahrlich alle Grenzen der bisher von mir tausenden gelesenen SF-Universen anderer begabter Autoren. Selten eröffnete ein Universum aus dem Kopf eines Autors eine solche Fülle an Ideen, die jede für sich für ein weiteres volles Buch gereicht hätten. So bleibt bei der Lektüre ein mentaler Einschlag nach dem anderen im persönlichen Universum des Lesenden zurück, der erstaunt, begeistert und fasziniert die auch stilistisch einwandfreien Eskapaden des Autoren mit verfolgt. Deinen dritten Band erwarte ich daher schon voller Ungeduld! Schreib weiter so, herzlichst Alfred, Science Fiction Gruppe Wien

  2. Oh ja, kann nur zustimmen, Alfred hat es ziemlich blumig auf den Punkt gebracht. Große Verbeugung vor dem Kahlsack – Space Opera vom feinsten. Vorfreude auf das nächste Buch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s